Lexikon

MONDRAGO Logo Animation Adrian Schacker © 2009 – 2014

Klicken Sie auf die Abbildungen, um sie zu vergrößern

 

Lexikon der Mondrago – Begriffe

Mondrago von A  – Z

 

Adept; auf deutsch: Anfänger. 1. Stufe der Mondrago – Meisterschaft. Kennt die → Anfangsstellung und die → spanische Eröffnung. Zieht meistens alle Spielsteine in eine Ecke. Fürchtet das → schräge Quadrat.

 

Androhung (eines → Quadrats); Ausübung des → direkten Zugzwangs. Heißt bei MONDRAGO, dass man nur noch einen Spielzug von einem → Quadrat entfernt ist, also den Gegner mit der Vollendung eines Quadrats (Mondrago!) „bedroht“.

 

MONDRAGO-Anfangsstellung_1.jpgAnfangsstellung; die umgekehrt symmetrische Anfangsstellung erlaubt die Vollendung eines → Quadrats frühestens mit 6 Zügen → „sudden death“

 

 

Angstkurve; scherzhafte Bezeichnung für den im → MONDRAGO – Phasenraum als Kurve sichtbaren → Bedrohungsverlauf einer Partie MONDRAGO.

 

Ausgangsposition; bei MONDRAGO unterscheiden wir die „Ausgangsposition“ von der → Anfangsstellung. Die „Ausgangsposition“ meint die Stellung der Spielsteine nach dem 4. Spielzug, also einen Spielzug, bevor der → direkte Zugzwang beginnt. Es gibt mindestens 32 Ausgangspositionen.

 

Ausfallschritt.jpgAusfallschritt; strategischer Zug in der Folge der → Span. Eröffnung schräg hinaus auf das mittlere Feld der Außenlinie der MONDRAGO – Spielfläche, um das kleine → schräge Quadrat „hinter den Linien“ des Gegners anzudrohen. Kann dann über den → Mondrago – Drachen zu einem MONDRAGO nach 8 Zügen führen. → „Musterspielzug Nr.1“

 

Phasenkurve011a.jpgBedrohungsverlauf; Begriff aus der Mondrago-Forschung. → RESEARCH Zeigt den Spielverlauf als Funktion der Zugabstände zum jeweils nächst möglichen, freien → Quadrat. Siehe → Mondrago-Phasenraum.

 

Bifurkation; lat. wörtlich „Zweigabelung“. Begriff urspr. aus der Biologie. Verästelung des Spielverlaufs in einer MONDRAGO-Partie. Siehe auch → Trifurkation.

 

 Böser Bernd;  Strategischer, raumgreifender 2. Zug im Anschluss an die →Span. Eröffnung. Der „Böse Bernd“ eröffnet einen eigenen Spielverlauf, der schwer zu überblicken ist und bei falscher Verteidigung sogar zum →Sudden Death führen kann, d.h. dem Ende des Spiels nach nur 6 Spielzügen, weshalb wie diesen Zug „böse“ nennen.

 

Cala Mondrago, Postkarte 1984 Cala Mondragó; Bucht und Naturpark im Südosten Mallorcas. Legendärer Ursprungsort des Spiels MONDRAGO. Die Legende erzählt, dass hier das Stück Styropor angeschwemmt wurde, das als Spielbrett zum ersten MONDRAGO der Weltgeschichte inspirierte.

 

Eingeweihte; 4. Grad der Mondrago – Meisterschaft. Der Unterschied zwischen dem „Eingeweihten“ und einem → Großmeister ist noch größer, als der von → Großmeister zu → Kleinmeister. Der Eingeweihte spielt intuitiv. Er tanzt das → Quadrat. Er kann ohne Spielfelder MONDRAGO spielen!

 

Fieser_Sven.jpgFieser Sven; (Sven B. 2008),engl. Nasty Sven,kleine Raute mit der Längsachse auf  der Diagonalachse der Spielfeldfläche. Gehört zu den → Ausgangspositionen. Als Fortführung der → spanischen Eröffnung ist der „Fiese Sven“ eine gefährliche Angriffsvariante, die bei schlechter Verteidigung sogar zum → sudden death führen kann. Zwingt den Gegner über den → kleinen Drachen auf das → Mittelfeld, was eine Serie von weiteren Möglichkeiten zur → Androhung von → Quadraten eröffnet. Besonders fies ist diese Variante, weil sie spätestens bis zum 3. Zug verhindert werden muss.

 

Freihand_Mondrago.jpgFreihand – MONDRAGO; eine der → MONDRAGO – Spieldisziplinen. Nur für MONDRAGO – → Eingeweihte. Entwickelte und begründete sich mit dem so genannten → “Schreckschuss“ – Mondrago und seinem legendären Design, bei dem die Spielsteine (Patronen) nicht verloren werden können. Man nimmt das Spiel in die Hände, macht seinen Zug, dreht beiläufig das Spielfeld und übergibt das verdrehte Spiel dem Gegner, der genau dasselbe macht. Kann man im Stehen in einer überfüllten U-Bahn spielen.

 

Gemischtes Doppel; eine der MONDRAGO – Spieldisziplinen. Hat sich bei Eheanbahnungen und Partnerschaftskrisen gleichermaßen bewährt. Siehe auch → MONDRAGO – Doppel.

 

Scannen0004.jpg Großes Parallelogramm; stets starke und gefährliche MONDRAGO – Stellung. Bietet vielfältige Möglichkeiten zur → Androhung von großen → geraden und → schrägen Quadraten.

 

 

Skorpion.jpgGroßer Skorpion; starke Verteidigungsstellung, Teil des MONDRAGO → Mittelfeld-Attraktors. Wird stets vom → MONDRAGO-Drachen durch → Zugzwang auf das → Mittelfeld erzeugt. Siehe  → Ypsilanty-Stellung.

 

 

Großmeister; 3. Grad der Mondrago – Meisterschaft.Der Unterschied von „Großmeister“ zun → Kleinmeister ist größer, als der von Kleinmeister zu → Adept. Ein Großmeister kann 3 Züge voraussehen. Er weiß, wie man den → Fiesen Sven verhindert. Er hat sich mit dem →„Musterspielzug Nr.1“ beschäftigt und weiß, wann er den → Ausfallschritt macht (nämlich rechtzeitig). Er kennt den → Telemann und hat es schon mehrmals mit Erfolg bis zum → Trapezakt gebracht. Er kennt den → Mittelfeld – Attraktor und  seine Konfigurationen.

 

Hannifan_Variante.jpgHannifan – Variante; (Steve Hannifan 1984). Spielzug über die Spielfeldmitte zur → Androhung eines kleinen → Quadrats in einer der Spielfeldecken. Erfolg oder Misserfolg hängen wesentlich vom Überraschungseffekt und von der Stellung des Gegners ab.

 

Harke; (manchmal auch „Horror-Harke“), siehe → Telemann

 

Heiligkreuz; in der Schweiz für den → MONDRAGO – Drachen, siehe auch → Kreuz des Südens.

 

Kleiner_Drachen.jpgKleiner Bär; mächtiges und gefährliches Sternbild am MONDRAGO – Himmel. Angriffsstellung, die über das → Trapez zur → Androhung vieler → gerader und → schräger Quadrate führen kann. Siehe auch → Trapezakt

 

 

Kleiner_Skorpion.jpgKleiner Skorpion; relativ seltene, aber starke Verteidigungsstellung. Kleiner Bruder des → Großen Skorpions. Die Wandlungsfähigkeit des kleinen Skorpions ist bemerkenswert. Vom → Mittelfeld aus kann er mit 1 Zug zum → Telemann werden, mit einem weiteren Zug zum → MONDRAGO – Drachen, der den Gegner seinerseits auf das → Mittelfeld zwingt.

 

Kleinmeister; 2. Grad der Mondrago – Meisterschaft. Der Unterschied vom → Adept zum „Kleinmeister“ ist groß. Der Kleinmeister hat den → sudden death hinter sich. Er kennt den → Riegel-Rudi, den → Mondrago-Drachen und die → Hannifan-Variante. Er hat verstanden, was der → Zugzwang ist, und lernt, wie man ihn frühzeitig verhindern kann. Achtet auf Symmetrien und auf die Verteilung der Spielsteine. Versucht, das → Mittelfeld zu vermeiden.

 

Kreuz des Südens; Das „Kreuz des Südens“ unterscheidet sich vom →“Mondrago-Drachen“ eigentlich nur durch seine Stellung auf dem Spielfeld, hat aber dadurch ein anderes Bedrohungspotenzial.

 

Mandragora; lat. Name der Alraunwurzel. Natürliches Sinnbild des Mondrago- Spielverlaufs, → Bifurkation. Auch die Bucht → Cala Mondragó auf Mallorca, Namensgeberin und Ursprungsort des Spiels MONDRAGO ist zweigeteilt.

 

Mittelfeld; das Spielfeld in der MONDRAGO-Spielfeldmitte. Es ist das problematischste und ungeliebteste aller MONDRAGO-Spielfelder, das schwarze Loch im MONDRAGO-Universum. Es hat zwar die meisten → Valenzen, kann aber keine → schrägen Quadrate ausbilden. → RESEARCH Wegen seiner Eigenschaften wirkt das Mittelfeld  wie ein Anziehungspunkt, (Attraktor), im Spielverlauf, der  über den Zugzwang Konstellationen erzeugt, die wir unter dem Begriff des → Mittelfeld-Attraktors zusammenfassen.

 

Mittelfeld – Attraktor; der sog. Mittelfeld-Attraktor ist eine vom Angreifer provozierte, durch → Zugzwang auf das → Mittelfeld entstehende, komplexe Spielkonstellation, die um die Spielfeldmitte kreist und verschiedene Varianten kennt.  Siehe → „Ypsylanty-Stellung“.

 

mondragoid; Adjektiv; allgemein: Mondrago-ähnlich, d.h. Alles, was quadratisch oder fast quadratisch ist.

 

Mondragoid_1.jpgMondragoid;   Substantiv; 1. Alle mondragoiden Körper und deren Abkömmlinge und Varianten. 2.) Überreste und Trümmer des → Planeten Square.  Herkömmlich auch „Asteroid“ genannt.

 

Mondragoiden; Plural;  Legendäre Bewohner des → Planeten Square. Interstellare Hochkultur. Gründete sich auf den Besitz der → MONDRAGO – Formel. Verwandelte ihren (fast) quadratischen Planeten in ein gigantisches MONDRAGO- Spielfeld. Nach dem Untergang ihres Planeten verbreiteten sie sich und den MONDRAGO – Kult über das ganze Sonnensystem.

 

Mondragologie; allgemein die Lehre vom Spiel MONDRAGO.

 

Mondrago – Arm; Der Mondrago-Arm ist eine typische Erscheinung bei Mondrago – Intensivspielern. Er entsteht durch übermäßig lang währendes Aufstützen des Kopfes während einer kniffligen MONDRAGO – Partie. Seine Symptome sind eine zunehmende  Verkrampfung des Bizeps bei gleichzeitiger Schwellung des Unterarms, und das Erkalten der abstützenden Hand.

 

Mondrago_Blau.jpgMondrago – Blau; exakt definiertes Blau des MONDRAGO-Logos. Soll an den Himmel und die Bucht → Cala Mondragó erinnern, wo das Spiel erfunden wurde. Die Anteile der Grundfarben sind Alle durch 4 teilbar. Im Zusammenhang mit dem MONDRAGO-Logo ist es gesetzlich geschützt.

 

MONDRAGO – Disziplinen; MONDRAGO als Denksport kann man auf verschiedene Weisen spielen,so, wie es auch im Sport versch. Disziplinen gibt. Bisher kennen wir folgende: 1.) → Simultan – MONDRAGO, 2.) → Vier  – Minuten – MONDRAGO, 3.) → MONDRAGO – Doppel, 4.) → Gemischtes Doppel, 5.) → Freihand – MONDRAGO, 6.) → MONDRAGO – Marathon, 7.) → Zocker – MONDRAGO

 

MONDRAGO – Doppel; eine der → MONDRAGO – Spieldisziplinen. Sehr spaßig. Zwei  Spieler bilden ein Doppel und spielen gemeinsam gegen ein anderes Doppel.. Innerhalb des Doppels wird abwechselnd gezogen, d. h. jeder macht nur jeden 2. Zug, (worin auch der Reiz besteht), es darf aber über den nächsten Zug untereinander diskutiert werden (worin die Gefahr besteht). Das → gemischte Doppel hat sich bei  Eheanbahnungen und Partnerschaftskrisen gleichermaßen bestens bewährt. Fördert Einfühlungsvermögen und Kompromissbereitschaft.

 

!MONDRAGO - DrachenMondrago – Drachen; das auffallendste Sternbild am MONDRAGO – Himmel mit vielen Namen. In der Schweiz „Heiligkreuz“. Manche nennen es sogar das „Kreuz des Südens“, als hätten sie sich mit einer Partie MONDRAGO auf das offene Meer begeben und überschritten nun zum 1. Mal den Äquator. Der Mondrago – Drachen ist um so gefährlicher, wenn er auf der Spielfeldmitte ein kleines → diagonales Quadrat androht. Verursacht damit den so genannten → Mittelfeld – Attraktor. Siehe auch → Ypsylanty – Stellung.

 

MONDRAGO - EignungstestMONDRAGO – Eignungstest; originäres Nebenprodukt der MONDRAGO – Forschung.  Zuverlässiger Indikator für die „Mondrago -Fähigkeit“ eines Mondrago – Spielers.

Frage: „Wie viele Züge braucht Schwarz bis zum nächst möglichen, freien Quadrat? (Ausgangsstellung siehe Abbildung)

1 Zug?  4 Züge?  5  Züge?

Wie lange brauchst Du, um es heraus zu finden?

1 Minute?  5 Minuten?  …oder 1 Stunde?“

 

Mondrago – Formel; Die (noch nicht gefundene) Mondrago – Formel beschreibt die Bewegung und Interaktion von 2 x 4 Spielsteinen, die nach den Regeln von MONDRAGO auf einem Spielfeld von 5 x 5 Feldern nach einem → Quadrat streben, das sie sich gleichzeitig gegenseitig verhindern müssen. → RESEARCH

 

MONDRAGO – Marathon; eine der → MONDRAGO – Spieldisziplinen. 4 Spieler spielen 4 mal 4 Stunden. Nur die 4 längsten Partien werden bewertet.

 

MONDRAGO – Musterspielzug Nr. 1; als Fortsetzung der span. Eröffnung beliebte Spielzugfolge, die bei falscher Verteidigung  nach 8 Zügen zu einem  „MONDRAGO“ führen kann. → RESEARCH

 

Mondrago – Phasenraum; (A. Schacker 2009). Errungenschaft der Mondrago – Forschung. → RESEARCH Definiert den Spielverlauf einer Partie MONDRAGO als → Bedrohungsverlauf. Der Phasenraum verknüpft die Zugfolge (x-Achse) mit dem jeweiligen Abstand des Spielers zum nächst möglichen (drohenden) → Quadrat (Y-Achse).

MONDRAGO-Phasenraum_1.jpgDer Phasenraum hat 7 Ebenen, (siehe Abb.), von denen die Ebenen 1 – 4 den eigentlichen Phasenraum bilden, in dem die → Wechselwirkung herrscht.

 

 

Alfred_Neumanns_MONDRAGO.jpgMondrago – Syndrom; häufig beobachtete, rauschartige Erscheinung bei Mondrago – Neulingen. Gilt als unheilbar!

Verlauf: 1. Allgemeines Erstaunen.  Man wundert sich, nicht selber auf die Idee gekommen zu sein. 2. Angst vor dem → schrägen Quadrat. Abwechselnd Lachanfälle. 3. Zunehmende Begeisterung. Veitstänze. Man glaubt, überall MONDRAGO – Spielbretter zu sehen. 4. Fieberphantasien. Entwurf globaler Vermarktungs- und Werbestrategien.

 

MONDRAGO-Spielfeld-Valenzen_1.jpgMondrago – Valenz; Begriff aus der Mondrago-Forschung. Potentielle Möglichkeit eines einzelnen Mondrago – Spielfelds zur Bildung von → Quadraten. Die Valenz eines Spielfeldes ist abhängig von seiner Lage auf der Mondrago – Spielfläche. Die 4 Eckfelder haben die wenigsten (4), die Spielfeldmitte die meisten Valenzen (12). Die Summe aller Mondrago – Valenzen beträgt 200. → RESEARCH

 

Montag; 1. Tag in der Woche. Gilt allgemein und weltweit als „MONDRAGO-Tag“.

 

Patt; bei MONDRAGO, wenn (auf Grund des → Zugzwangs) keine der beiden Parteien anders ziehen kann, ohne zu verlieren. Würde im Spielverlauf eine unendliche Schleife bedeuten. Bis jetzt ist kein Fall eines „Patts“ bei MONDRAGO bekannt.

 

Quadrat; Sonderform des Vierecks. Synonym für „Mondrago“. Ein Quadrat hat 4 gleich lange Seiten, die durch 4 rechte Winkel verbunden sind. Auf der MONDRAGO – Spielfläche gibt es 50 mögliche Quadrate.

 

Gerade_Quadrate.jpg Quadrat, gerades; Wir nennen Quadrate „gerade“, wenn ihre Seiten parallel sind mit den Grundlinien der Mondrago-Spielfläche.

 

 

Diagonale_Quadrate.jpg Quadrat, diagonales; Diagonale Quadrate sind um 45 Grad gedreht. Auf der MONDRAGO – Spielfläche gibt es 10 diagonale Quadrate. 9 kleine, 1 großes.

 

 

Schr__ge_Quadrate_Blau.jpg Quadrat, schräges; Das schräge Quadrat liegt zwischen dem → geraden und dem → diagonalen Quadrat. Auf der MONDRAGO – Spielfläche gibt es 10 schräge Quadrate, 8 kleine, 2 große.

 

 

Riegel – Rudi; In Berlin und Umgebung scherzhaft für die → „Sperrminorität“.

 

Schreckschuss-MONDRAGOSchreckschuss – MONDRAGO; legendäres MONDRAGO – Design. Ideales Reisespiel. Kann man im Stehen, in überfüllten U-Bahnen und auf schwankenden Schiffen spielen!. Siehe auch → Freihand – MONDRAGO. Vorsicht bei Grenzüberschreitungen!

 

 

Second move; allgemein: 2. Zug nach der Eröffnung. Mit dem 2. Zug beginnt die → Wechselwirkung zwischen den beiden Teams der MONDRAGO – Spielsteine. Siehe: → Bedrohungsverlauf, sowie → MONDRAGO – Phasenraum.

 

Selbsttor; bei MONDRAGO gibt es keinen Elfmeter, aber ein „Selbsttor“. Damit meinen wir die → Androhung eines → Quadrats, dessen notwendige Verhinderung umgekehrt zur Androhung eines Quadrats beim Angreifer führt.

 

Side_step.jpg Sidestepp; engl. für „Seitensprung“. Heißt bei MONDRAGO der 1. Zug, der aus der → Anfangsstellung seitwärts geführt wird.

 

 

Simultan -Mondrago; Einer gegen Alle! Eine der → MONDRAGO – Spieldisziplinen. Das 1. Simultan – Mondrago wurde am 4.4. 2009 in Berlin veranstaltet.

 

Spanische Eröffnung_1.jpg Spanische Eröffnung; (F. Hartung 1984). War der 1. Zug in der MONDRAGO – Geschichte und ist immer noch ein guter Anfang.

 

 

Musterzug01B_Zug1.jpg Sperrminorität; Bewährte Verteidigungsstellung. Kleinst mögliche Blockbildung mit 2 Steinen. Wirkt wie ein Riegel gegen die weitere → Androhung von → Quadraten, deshalb umgangssprachlich auch → „Riegel-Rudi“.

 

sudden death; Die nach der Eröffnung schnellst mögliche Vollendung eines → Quadrats. Die → Anfangsstellung erlaubt die Bildung eines Quadrats erst nach 6 Spielzügen.

 

Telemann.jpg Telemann; (→ Harke, „Horror-Harke“). Mächtige und auffallende Spielfigur, die an ein „T“ oder auch an eine „Harke“ erinnert. Bruder des → MONDRAGO – Drachen und des →kleinen Skorpions. Mit dem Telemann kann man 12 versch. → Quadrate androhen (siehe Abb.).

 

symm.Trapez.jpgTrapez; Viereck mit 2 parallelen Seiten und 2 gleichen, auf den Parallelen nebeneinander liegenden Winkeln. Bei MONDRAGO mächtige Angriffsformation. Bezieht seine Gefährlichkeit aus seiner enormen Flexibilität. Über ein Trapez  lassen sich viele → gerade und → schräge Quadrate gleichzeitig androhen. Darüber hinaus kann es über einen Zwischenschritt gedreht werden.

 

Trapezakt; scherzhaft auch „Trappatoni“, zusammenhängende Folge von 5 Spielzügen mit fortlaufender Androhung eines → Quadrats. Geht über → kleiner Drachen → Trapez → schräges Quadrat → großes Parallelogramm → gerades Quadrat oder großes, → schräges Quadrat. Der Trapezakt kennt noch andere Varianten. Erfolg oder Misserfolg hängen, wie stets, von der Stellung des Gegners ab.

Kleiner_Drachen.jpgTrapezakt2.jpgTrapezakt3.jpgTrapezakt4.jpgTrapezakt5.jpg

 

 

 

 

Vier Minuten – Mondrago; Eine der → MONDRAGO – Spieldisziplinen. Jeder Spieler hat für seine Spielzüge insgesamt 4 Minuten Zeit.

 

Wechselwirkung; beginnt bei MONDRAGO mit dem 2. Zug. → Phasenraum

 

Trifurkation; lat. „Dreigabelung“, bei MONDRAGO, wenn 3 Spielsteine zur Verhinderung eines → Quadrats zur Verfügung stehen.

 

Ypsylanty_Stellung.jpg Ypsylanty – Stellung; Aus dem → „Mondrago – Drachen“ und dem → „Mondrago – Skorpion“ zusammengesetzte Mondrago-Problemstellung. Schönster Ausdruck des → Mittelfeld-Attraktors. Entsteht über den Zugzwang, den der Mondrago-Drachen auf die Spielfeldmitte ausübt.

 

Zocker_MONDRAGO__mit_M__nzen_.jpgZocker – MONDRAGO; eine der → MONDRAGO – Spieldisziplinen. Die Spieler spielen um die Spielsteine (Münzen). The winner takes it all!

 

 

Zugzwang, direkter; „raison d’être“ des Mondrago – Spielverlaufs. Beginnt bei MONDRAGO frühestens mit dem 5. Zug nach der Eröffnung.

 

Zugzwang, indirekter; betrifft die Spielzüge vor der → Androhung eines → Quadrats, also vor der Ausübung des → direkten Zugzwangs.

 

Letzter Stand: August 2014   Wird fortgesetzt

Links