Ja, Hallo!

Da bin ich doch endlich kurze Zeit an ein iPad gekommen. Vor einiger Zeit kam die Frage auf, wie man verhindern könne, dass auf einem iPad die Safari-Browserleiste angezeigt wird. Auf meinen Screenshots zu Android, Windows und FirefoxOS wäre die jeweils weg. Nur beim iPod ist diese zu sehen. Ginge die überhaupt irgendwie weg?

So geht’s: Auf einem iOS-Gerät wie iPad/iPod mit aktuellen Updates eingespielt einfach den normalen Safari-Browser nehmen und http://omerkel.github.io/Cala_Mondrago/html5/src/ besuchen. Auf dieser Seite dann im Safari die Option wählen, die Applikation auf den Home Screen (Home-Bildschirm) hinzuzufügen. Danach ist die Mondrago-Applikation auf dem Gerät gespeichert oder installiert und läuft beim Start über das Icon auf dem Home Screen im Vollbildschirm ohne irgendeine Browserleiste, die das Mondrago umgeben könnte. Obacht, denn das normale Setzen eines Bookmarks im Safari ist etwas anderes. Da läuft die Applikation zwar auch offline, aber eben mit der eventuell störenden Browserleiste.

Hat man das Mondrago unter http://omerkel.github.io/Cala_Mondrago/html5/src/ schon per Bookmark installiert, dann kann es sein, dass man zuvor unter Einstellungen – Safari – Erweitert – Website-Daten den Eintrag omerkel.github.io zuerst löschen müsste. Dann wie oben beschrieben vorgehen.

Was rauskommen müsste, zeigt das verlinkte Bild unter Mondrago_on_iOS_normal_fullscreen_app_and_icon_on_home_screen

Mondrago_on_iOS_normal_fullscreen_app_and_icon_on_home_screen.jpg

Gruß, Oliver

 

 

mondrago_on_ios.jpg … unter http://omerkel.github.io/Cala_Mondrago/html5/src/

Und mit offline Mondrago ist hier gemeint, dass es dennoch elektronisch als Software ist. Schon klar: Die klassische Mondrago-Hardware ohne Stromverbrauch gibt es immer! Was für diese Software-Variante benötigt wird: eine moderne HTML5 / CSS / Javascript-Umgebung (Javascript enabled)… ach ja… und eine Mitspielerin oder einen Mitspieler.

Hiermit hätten wir eine Version für FirefoxOS, oder auch Android (mit Chrome oder Firefox), allen möglichen Desktop Betriebssystemen von Windows bis Linux und co. mit einer weiten Auswahl an deren verschiedenen Browsern, auch wieder eine Version für iOS auf iPhone, iPad oder iPod. Die Bildschirmauflösung spielt keine Rolle. Es skaliert sich. Also auch ein Tablet und Mobiltelefon kann verwendet werden.

Wenn der Browser einen offline Appcache unterstützt, dann setzt Euch einen Bookmark, der ins Spiel reinzeigt. Damit kann dann später auch gespielt werden, wenn man auf einsamen Berghütten oder sonstigen Situationen ohne Netzzugang sitzt.

Siehe auch https://github.com/OMerkel/Cala_Mondrago

Gruß,

Oliver

 

Teko / Teeko

August 23, 2013 | BlogrollOliverResearch | 3 Comments

Mondrago hat einen zumindest ähnlichen Vorgänger aus dem Jahre 1945?

Unter dem Link The Strong’s online collection findet sich ein Spiel namens Teeko. Und siehe da: das Spiel Teeko nutzt ein 5 mal 5 großes Spielfeld. Gespielt wird zu zweit mit 4 Spielsteinen pro Spieler. Gezogen wird abwechselnd. Ein Zug besteht darin, einen seiner eigenen Spielsteine ein Feld weit zu ziehen.

Die Spielsteine kommen aber anders ins Spiel: Das Spielbrett ist anfangs leer und während der ersten vier Züge (oder acht Halbzügen) wird abwechselnd je ein eigener Stein auf eine freie Position gesetzt.

Gewonnen wird mit einer geraden Reihe von seinen vier eigenen Spielsteinen oder einem aus eigenen Spielsteinen geformten Quadrat!

Man unterscheidet Teeko bei dem ein Quadrat 2×2 Größe haben soll, von „advanced Teeko“, bei dem der Autor vorschlug, ein Quadrat beliebiger Größe für den Gewinn zuzulassen. Alle Quellen, die ich bislang habe, unterscheiden dabei nicht zwischen gerade, diagonal oder schräg in der Anordnung der Quadrate.

Guy Steele, ein amerikanischer Computer-Experte, behauptet, Teeko gelöst zu haben: Kein Spieler kann einen Gewinn erzwingen. Es ist also ein ausgeglichenes Spiel. Auf der Suche nach der Mondrago-Formel könnte daher ein Blick auf die Lösungsansätze zu Teeko durchaus lohnenswert sein?

Die Vermutung, dass Gleiches für Mondrago gilt, mag nicht wirklich abwegig sein.

 

 

Mondrago at Harrods in London's Knightsbridge-Sony and Google Nexus

Gruß aus London! Man fasst es nicht: Harrods hat jetzt einige Android – Geräte mit vor-installiertem Mondrago im Sortiment, hi hi! Das Angebot beschränkt sich aber ausschließlich auf eine Auswahl von Vorführgeräten. Seltsam…

 

Vergrößern per Anklicken des Bildes. Kleinere Hinweise wie es erstellt worden ist, gibt es in Englisch unter BoardGameGeek.

Das Design ist hier ganz offensichtlich durch das Modell „Nadine“, also dem Modell für die Handtasche einer Dame, inspiriert worden. Danke! Es dürfen aber auch echte Jungs damit spielen. Nutzen und kopieren darf es jeder gerne. Wenn es jemand anpasst, wäre es schön, das Ergebnis auch wieder frei zur Verfügung zu stellen und diejenigen namentlich zu erwähnen, die es zuvor bearbeitet haben, wenn man über diese Angaben verfügt. Also ähnlich einer CreativeCommons Non-commercial Share Alike Lizenz mit Nennung der Attribution (wie es mittlerweile so Neu-Deutsch und Neu-Englisch wohl heißt). Aber noch wichtiger: Viel Spaß beim Spiel! Mondrago!

mondrago_print_and_play_1301.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit beständiger Regelmäßigkeit wird bei uns hier auf einem Tablet gespielt. Im Freundeskreis fanden sich auch Spieler, die das Mondrago-Spiel und die Grafik der Android-Version toll fanden, jedoch der Wille auf einem Display herumzudrücken nicht ganz ausgeprägt ist.

Mondrago_auf_Android__Version_0.6_.jpg

Wem also die Haptik eines klassischen Brettspiels lieber ist, der darf jetzt auch gerne dieses als „Print-and-Play“-Mondrago bekommen.

mondrago_vom_tablet_zum_klassischen_brettspiel.jpg

Ähnlichkeiten mit der elektronischen Version sind also nicht wirklich zufällig, sondern gewollt.

Die Druckvorlage gibt es derzeit unter dem BoardGameGeek-Eintrag zum Mondrago. Ich lade es aber auch gerne hier zusätzlich hoch, wenn ich darf und Interesse besteht. Mit einer Auflösung von 3.600px × 2.400px ist es aber keine kleine Grafik mehr. Es soll aber ja auch die Qualität stimmen.

Viel Spaß damit…

 

Mondrago auf Android Version 0.6)

Hi Fans! Mondrago is running on Android already.

There’s an even more sophisticated Mondrago Version 0.6 around, too.

 

→ Rendering the board view to the device’s screen resolution is optimized now.

→ It adds check of alternating game play.

→ Game situations and the whole rule set is checked as well.

→ Stops playing as soon as a player wins. Thus game ends if the winner gets a quad (or better square) shaped by his pawns.

→ If winning the etiquette as introduced in the Mondrago community is that the winning player says „Mondrago“ and his opponent kindly thanks for the game played. Just like our Mondrago does in this implementation.

→ Still no computer player in this version.

more: open source project Android-Mondrago

 

Mondrago auf Android

November 4, 2011 | BlogrollDownloadsOliver | 1 Comment

Hallo Mondrago-Fans,Mondrago_on_Sony_Xperia_X10.jpg

nachdem das iPhone/iPad als Tablet schon zeigte, dass es für Mondrago geeignet ist, hab ich mich an eine Android-Version getraut. Siehe Bilder… man ahnt, was aus der Spielsituation auf dem Emulator als Nächstes kommt. Bislang läuft es auf einem Xperia X10, einem Odys Genesis Tablet und eben im Emulator (siehe Bild unten). Weitere Android-Geräte werden noch getestet.

mondrago_on_android.jpg

Schnell entstanden ist es derzeit lediglich als Version für 2 Spieler ausgelegt und man kann (noch) frei spielen, also Stein nehmen und auf ein freies Feld setzen. Dadurch lassen sich Situationen leicht nachbauen, bzw. Züge zurücknehmen.

Wäre jemand an einer solchen frühen Alpha-Version interessiert? Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass es bald auch einen Android-Computerspieler geben wird. Aber ich will mal noch nicht zu viel versprechen.

Mondrago_on_Android_Tablet_Odys_Genesis.jpgGruß,

— Oliver

 

 

Links